Helsenorge

Wieder fühlen können

Wie man nach einer Nervenverletzung die Sensibilität trainieren kann

Nervenverletzung

Eine Nervenverletzung bedeutet, dass ein Nerv ganz oder teilweise durchtrennt ist. In einer Operation werden die Nervenenden wieder zusammengenäht. Ein Nerv kann auch durch Kompression eingeengt und  geschädigt werden. Es dauert lange bis ein Nerv wieder geheilt ist. Um eine bestmögliche Funktion wiederzuerlangen, ist es wichtig die verletzte Hand soviel wie möglich zu benutzen und zu stimulieren. Das verlangt viel Geduld!

 

Training hilft!

Das Gehirn ist in der Lage sich ein lebenlang anzupassen, das bezeichnet man «Neuroplastizität». Das bedeutet, dass die Regionen des Gehirns, die Signale aussenden und verarbeiten sich vergrößern, je häufiger wir unsere Hände benutzen und sich zurückbilden, je seltener wir unsere Hände benutzen. Signale eines geschädigten Nerven sind verändert und unser Gehirn muss erst lernen diese zu verstehen (interpretieren). Dazu braucht das Gehirn viele Sinnesreize. Am Anfang fehlt die Schutzsensibilität: SCHAUEN Sie bei jeder Aktivität auf die Hand, um eine Verletzung zu verhindern.
 
  • Führe bekannte Berührungen aus
  • Fühle unterschiedliche Temperaturen
  • Verwende beide Hände
 ​

Hören / Riechen / Sehen

Das Gehirn integriert verschiedene sensorische Reize und speichert die Informationen besser, wenn wir verschiedene Sinne ansprechen.
 
  • Verschiedene Materialien
  • Angenehme Berührungen
 

Warum kribbeln meine Finger?

Neue und unbekannte Wahrnehmungen an der Hand sind normal, wenn der Nerv heilt. Diese sind in der Regel positive Zeichen der Regeneration. Durch den Nerven verursachte Schmerzen können unangenehm sein, besonders wenn sie den Schlaf und die Lebensqualität einschränken. Geben Sie der Hand soviel «normale» Reize wie möglich. Das kann dazu beitragen das Mißempfinden zu verbessern. 
 
Verschiedene Formen, Materialien und unterschiedliche Gegenstände ohne Sichtkontrolle zu erkennen ist eine sehr anspruchsvolle Fähigkeit. Führe bekannte Tätigkeiten mit vertrauten Objekten durch. Ein Tipp (Vorschlag) wäre kleine Objekte in der Hosentasche zu erfühlen und zu erkennen.
 
Nach einer Nervenverletzung kann man auch eine Kälteintoleranz entwickeln. Die Berührung von Gegenständen mit unterschiedlicher Temperatur, wie z.B. Lebensmittel aus dem Kühlschrank, Metall, Wasserhahn oder Spüle ist hilfreich. Das Tragen von dicken Handschuhen (vorzugsweise zweilagig) hilft die Hand warmzuhalten.
 

Zu den Videos über Sensibiltätstraining

Hier finden Sie eine Einführung und fünf kurze Videos

Reduzierte Sensibiltät in der Hand nach einer Verletzung kann tägliche Aktivitäten sehr erschweren. Es wird Sie zweifellos beeinträchtigen, wenn Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können oder andere wichtige Aktivitäten des täglichen Lebens schwierig werden. Daher ist es wichtig jemanden in Ihrem Umfeld zu haben, mit dem Sie sich darüber austauschen können (gerne auch IhrErgotherapeuten/Iin, Arzt/ Ärztin).  



Fant du det du lette etter?